Bewerbung in England

 

Anschreiben: (Cover letter, covering letter) – mit mit allen Angaben wie Datum, Adresse, Telefon, Fax, e-Mail

Im cover letter verkaufen Sie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen an Ihren potentiellen Arbeitgeber und erläutern Ihre Ambitionen hinsichtlich des neuen Arbeitsplatzes. Die direkte, persönliche Ansprache im cover letter ist Pflicht. Die Einleitung mit “Dear Sir/Madam” unbedingt vermeiden. Um den entsprechenden Namen herauszufinden lassen sich Internetseiten, geführte Vorab-Telefongespräche oder auch berufliche Kontakt nutzen. Die Betreffzeile im Anschreiben kann weggelassen werden.

Das Anschreiben soll klar erkennen lassen, warum der Bewerber sich als Ausländer in Großbritannien bewirbt. – Der Bewerber sollte mit Originalität und sogar Humor auf sich aufmerksam machen.

Lebenslauf: (CV, curriculum vitae, resume, resumee)
Beim englischen Lebenslauf beginnt die chronologisch Reihenfolge mit den jüngsten Angaben. Die familiäre Situation, Kinder, Hautfarbe, Geburtsort werden in der englischen Bewerbung weggelassen. Ohne Datum und Unterschrift. Gliederung des englischen Lebenslaufes: Gliedern Sie den englische Lebenslauf in folgende Abschnitte und versuchen es auf einer DIN A4 Seite unterzubringen.

• Persönliche Daten
- Personal Details

• Angestrebte Position
- Job Objectives/Career Objective/Job Target

• Berufliche Erfahrungen
- Work Experience oder Employment History

• Berufliche Erfolge/Leistungen
- Achievements oder Accomplishments

• Ausbildung, Studium, Weiterbildung
- Education and Qualifications

• Sonstige Kenntnisse und Fähigkeiten
- Skills oder Additional Skills

• Persönliche Interessen, Hobbys
- Hobbies/Interests

• Referenzen (Empfehlungen)
- References.

Sprache: englisch

Passbild: nicht üblich

Anlagen: nicht üblich – üblicher sind Referenzen, Empfehlungen und Letters of Recommendation

Unternehmen in England legen großen Wert auf Empfehlungen. Ihr Empfehlungsschreiben sollte möglichst von Ihrem Chef oder vergleichbaren hohen Personen handschriftlich unterschrieben werden. Ist das nicht der Fall legen Sie dennoch Ihre Empfehlung bei.

In Ihrer Empfehlung ist es besonders wichtig, dass am Ende des Schreibens eine deutliche Weiterempfehlung erkennbar ist.

Gehaltswünsche: nur angeben, wenn die Anzeige es verlangt

Besonderes: Der wesentliche Unterschied zwischen deutschen und englischen Bewerbungen ist, dass es in England viel weniger um die Person selber geht. Wichtiger sind die jobrelevanten Erfahrungen, die Sie als Bewerber bis zum Zeitpunkt der Bewerbung erbracht haben.
Die Bewerbungsmappe enthält nur Anschreiben (Cover letter, covering letter) und Lebenslauf (CV, curriculum vitae, resume, resumee) und wird in diesem Fall nur in normalen Briefumschlägen verschickt. Zeugnisse, Foto oder gar eine dicke Bewerbungsmappe sind nicht üblich.

Achten Sie auf das Datumsformat im Englischen (dd/mm/yyyy) und im Amerkanischen (mm/dd/yyyy).